Nie mehr Nagelbeißen: Vom hässlichen „Händlein“ zur schönen Hand

Schluss mit Nagelbeißen, -kauen, -pulen, -zupfen und -knibbeln

In meinen vergangenen Blogartikeln habe ich bereits einiges über meine Erfahrungen mit Problemnägeln berichtet und viele Tipps für die Naturnagelpflege an Händen und Füßen gegeben. In diesem Artikel möchte ich Sie darüber informieren, was Sie tun können, wenn Sie an deformierten Nägeln leiden, weil Sie regelmäßig an Ihren Nägeln Kauen, Pulen, Zupfen, Knibbeln oder Nagelbeißen.

Lange Zeit war ich selbst Nagelbeißerin und weiß daher aus eigener Erfahrung, wie schnell sich das Kauen und Pulen an Fingernägeln und Nagelhaut zu einer Gewohnheit entwickeln kann. Oft ist unbewusster Stress die Ursache dafür, dass man sich die Nägel bis aufs Nagelbett abnagt oder mit den Fingern an der Nagelhaut zupft, bis sie reißt und schmerzhafte Wunden hinterlässt. Als Betroffene weiß ich, wie schwer es ist, den Drang zum Pulen, Knibbeln und Kauen zu überwinden und dass die Scham seine „verkorksten“ Nägel jemandem zu zeigen, oft sehr groß ist.

Deshalb ist es mir sehr wichtig, meine/n KundInnen nicht nur aufzuklären, sondern Ihnen auch einfache Selbsthilfemethoden an die Hand zu geben. Wie diese Tipps aussehen, möchte ich Ihnen anhand eines Beispiels aus meiner Praxis erklären: Eine Kundin sprach mich bei einer Behandlung an, dass einige Fingernägel von ihrem Mann genauso deformiert aussähen wie auf dem Foto (siehe unten). Wir unterhielten uns über die Problematik des Nägelkauens/-knibbelns und ich erklärte ihr, dass es durchaus wirksame Behandlungsmethoden gibt, um sich vom Nägelkauen und -pulen und anderen lästigen Gewohnheiten langfristig zu befreien.

Kurze Zeit später kam Ihr Mann zu einer Behandlung zu mir und schnell stellte sich in unserem Gespräch heraus, dass es ihm gar nicht bewusst war, dass er in bestimmten Situationen an seinen Nägeln knibbelte und zupfte. Die Handlungen liefen vollkommen unbewusst ab. Erst nach ein paar Monaten gelang es ihm immer besser, sich selbst zu beobachten, und er ertappte sich dabei, wie er in bestimmten Situationen an seinen Nägeln knibbelte und seine Nagelwurzel so stark verletzte, dass sich unschöne Querrillen auf dem Nagel bildeten. Bis ihm sein Verhalten bewusst wurde, dauerte es noch einige Monate und heute gehört Nagelkauen und -knibbeln der Vergangenheit an.

Mein Tipp: Finden Sie den Auslöser fürs Nägelkauen

Natürlich kann man nicht von heute auf morgen ein Verhalten ändern, dass man sich über viele Jahre hinweg angeeignet hat. Was Sie aber tun können ist: Beboachten Sie Ihr Verhalten und lernen Sie sich besser kennen!

Finden Sie heraus, in welchen Situationen Sie anfangen, an den Nägeln zu kauen oder zu pulen. Vielleicht sind Sie von der trockenen Haut um den Nagel genervt und zupfen Sie einfach ab, weil Sie gerade nichts anderes zur Hand haben, um die lästigen Fetzen zu entfernen. Vielleicht sind Sie aber auch gerade sehr nervös und finden keine andere Möglichkeit, um Ihren Stress zu kompensieren. Stressauslöser können oft ganz banale Situationen sein, wie beispielsweise ein unangenehmes Telefonat oder das Lesen einer E-Mail Ihres Chefs etc.

Deshalb mein dringender Appell an alle Nagelbeißer, Nagelknibbler und Nagelzupfer: Geben Sie nicht zu früh auf. Auch wenn Sie der Meinung sind, dass sowieso nichts hilft oder Ihre Fingernägel gerade so schlimm aussehen, dass Sie sie niemanden zeigen mögen. Rufen Sie an, schreiben Sie mir oder vereinbaren Sie direkt einen Termin. Ich begleite Sie in Ihrem Bewusstwerdungsprozess und gebe Ihnen die passende Unterstützung auf dem Weg zu gepflegten Fingernägeln.

Behandlungsablauf bei spitzengefühl

  • In einem kostenfreien Erstgespräch lernen wir uns kennen und Sie bekommen individuelle Behandlungsvorschläge, die gezielt auf Ihre Problemnägel ausgerichtet sind.
  • Für den ersten Behandlungstermin planen Sie bitte 60-75 Minuten ein. In akribischer Kleinstarbeit entferne ich jeden noch so kleinen Hautfetzen und entschärfe Ihre Nagelspitzen, damit Sie es schaffen, Ihren Nägeln mindestens 5 Tage eine Knibbelpause zu gönnen.
  • Anschließend werden Ihre Hände mit dem spitzengefühl Nagelhautöl No 79 gepflegt. Das Nagelhautöl besteht aus hochwertigen Inhaltsstoffen, die Ihre Haut mit den notwendigen Nährstoffen versorgt und eine erneute Verhornung der Nagelhaut verhindert.
  • Je nach „Problemstufe“ ist die Anzahl der Folgebehandlungen individuell. Erfahrungsgemäß sollten die ersten drei Termine im 14-tägigen Rhythmus erfolgen.
  • In jedem Behandlungstermin lernen Sie, worauf Sie achten müssen, wann Sie welche Nagelfeile einsetzen sollten und wie Sie die Behandlung zu Hause erfolgreich fortsetzen.

Auf den Fotos sehen Sie die verschiedenen Stadien. Um das Ergebnis von Foto 3 (ganz rechts) zu erreichen, können Sie mit einer Zeitspanne von 4-6 Monaten rechnen.

Die verschiedenen Stadien vom Nagelbeißen bis zum vollständig regenerierten Fingernagel.

Die verschiedenen Stadien vom Nagelknibbeln bis zum vollständig regenerierten Fingernagel.

Sieben Schritte, um langfristig gesunde Nägel zu bekommen

  1. Geduld aufbringen und dranbleiben
  2. Bei Rückschlägen nicht so streng mit sich selbst sein
  3. Sich die Zeit nehmen, die es für die Regeneration braucht (Anstatt zu sagen: in 3 Monaten ist Schluss)
  4. Die passende Pflege benutzen (Feile für den eigenen Nageltyp, Nagelhautöl)
  5. Pflegerituale in den Alltag integrieren
  6. Sich um die Nägel kümmern, d. h. entweder regelmäßig pflegen oder zur professionellen Maniküre gehen
  7. Nagelfeilen immer zur Hand haben (z. B.: zu Hause, im Auto, im Büro, in der Handtasche)

Fazit: Bitte gehen Sie liebevoll mit sich um, sollten Sie am Anfang wieder in alte Muster zurückfallen und unter Stress pulen, zupfen oder knibbeln. Rückschläge sind menschlich und kein Grund zum Verzweifeln. Wichtig ist, dass Sie dranbleiben und nicht aufgeben.

Sie wollen mehr Infos zum Thema Nagelpflege?

Dann abonnieren Sie meinen „spitzengefuehl“ YouTube-Kanal. Einfach ins passende Tutorial reinklicken, inspirieren lassen und nachmachen!

Menü